Big Data im E-Commerce

Das Aufkommen des Facebook-Debakels mit Cambridge Analytica und die enormen Datenmengen von 87 Millionen Nutzern, die zur Beeinflussung der Präsidentschaftswahlen 2016 verwendet wurden, zeigten, dass Big Data ein mächtiges Tier sein kann.

Selbst wenn sie mit guten Absichten verwendet werden, wie es Facebook-CEO Mark Zuckerberg behauptete, können Daten Menschen und Unternehmen in die Irre führen.

Festverdrahtete Tauchgänge gehen auf den Punkt: „Die Moderne liefert zu viele Variablen, aber zu wenig Daten pro Variable. Falsche Beziehungen wachsen also viel, viel schneller als echte Informationen. Mit anderen Worten: Big Data kann mehr Informationen bedeuten, aber es bedeutet auch mehr falsche Informationen.

Relevanz in Big Data

Mit Cherry Picking, das mit Big Data durchgeführt werden kann, können Sie die Informationen manipulieren, um zu erfahren, was Sie möchten. Dies ist gut für Schlagzeilen, aber schlecht für das Geschäft.

Das heißt jedoch nicht, dass Big Data kein wesentliches Werkzeug in Ihrem Arsenal sein kann, um Ihren E-Commerce-Kanal zu erweitern.

Um Big Data so zu verwalten, dass es für Sie funktioniert, müssen Sie sich auf zwei Dinge konzentrieren:

Ihr Kompetenzkreis.

So wie die Welt funktioniert.

Eines der aufregendsten und herausforderndsten Dinge beim Betreiben einer E-Commerce-Website oder eines E-Commerce-Kanals ist die Unvorhersehbarkeit - obwohl die Möglichkeit, wie Zuckerberg vor dem Senat erscheinen zu müssen, möglicherweise nicht die Art von Aufregung ist, mit der ein Geschäftsinhaber Geschäfte macht will mitmachen.

Sowohl die Technologie als auch das menschliche Verhalten ändern sich jedoch ständig, und als Geschäftsinhaber oder E-Commerce-Manager müssen Sie bereit sein, sich anzupassen.

Aufgrund der einfachen Einrichtung und Pflege eines E-Commerce-Geschäfts sowie des Aufstiegs von Mikromarken ist der heutige Markt von hartem Wettbewerb und rückläufiger Kundenbindung geprägt.

Online-Unternehmen suchen ständig nach Möglichkeiten, Kunden zu binden und das Kundenerlebnis zu verbessern, ohne zu wissen, dass die Lösung immer zur Hand ist.

Trotz des intensiven Wettbewerbs haben E-Commerce-Unternehmer einen Vorteil gegenüber traditionellen Einzelhändlern, die stationäre Geschäfte besitzen.

Verkaufszahlen steigern

Der elektronische Geschäftsverkehr ist agil und anpassungsfähig. Diese Unternehmen sind nicht auf einen bestimmten Standort beschränkt und haben häufig Bestands- oder Einzelhandelsleasingverträge, über die sie sich Sorgen machen müssen, wenn sie 3PLs verwenden oder nur E-Commerce betreiben.

E-Commerce-Unternehmen haben die Möglichkeit, einen globalen Markt mit Zugang zu Informationen zu erreichen, über die Einzelhändler nicht verfügen.

Umso wichtiger ist es jedoch, dass E-Commerce-Unternehmer und -Manager innerhalb ihres Kompetenzkreises operieren.

Jeder hat einen Kompetenzkreis, der durch Studium und Erfahrung geschaffen wurde. Der Schlüssel besteht darin, innerhalb dieses Kreises zu funktionieren und deren Fachwissen zu nutzen, um Ihre Produktion zu steigern.

Wenn tiefes Wissen über einen Markt, ein Produkt oder eine Kundschaft richtig genutzt wird, können größere Belohnungen für den gleichen Aufwand erzielt werden wie für jemanden, der außerhalb seines Kompetenzkreises tätig ist.

Warren Buffet schrieb 1996 in einem Brief des Präsidenten: „Was ein Investor braucht, ist die Fähigkeit, ausgewählte Unternehmen richtig zu bewerten. Beachten Sie, dass das Wort "ausgewählt": Sie müssen nicht in allen oder sogar in vielen Unternehmen Experte sein. Sie müssen nur in der Lage sein, die Unternehmen innerhalb Ihres Kompetenzkreises zu bewerten. Die Größe dieses Kreises ist nicht sehr wichtig; Es ist jedoch wichtig, Ihre Grenzen zu kennen.

Wenn Sie Ihr Verständnis der Funktionsweise der realen Welt mit Ihrem Kompetenzkreis kombinieren, können Sie Big Data zu Ihrem Vorteil nutzen.

Mit anderen Worten, es kann Ihnen beim Aufbau eines datengesteuerten E-Commerce-Geschäfts helfen.

Was ist Big Data und warum sollten Sie es verwenden?

Big Data ist ein Schlagwort, wenn es um moderne Unternehmensführung geht. Es bezieht sich auf extrem große Datenmengen, die analysiert werden können, um Muster und Trends im menschlichen Verhalten aufzudecken.

Mit Menschen, die geschätzte 1.7 MB neue Informationen pro Sekunde produzieren, wird erwartet, dass unser kumuliertes digitales Datenuniversum bis 4.4 von 44 Zettabyte auf 44 Zettabyte (oder 2020 Billionen Gigabyte) wächst.

E-Commerce-Plattformen wie BigCommerce verfolgen und ermöglichen Händlern den Zugriff auf Daten zum Verbraucherverhalten, mit denen Geschäftsinhaber fundierte Entscheidungen treffen können.

Trotz so viel "Macht" in ihren Händen werden weniger als 0,5% der verfügbaren Daten für diese Zwecke verwendet.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie E-Commerce-Big Data effektiv nutzen können, um Ihr Geschäft auszubauen und Ihre Kunden besser zu bedienen.

Die Vorteile der Verwendung von Big Data im E-Commerce

Laut einer BARC-Studie gehören zu den Vorteilen der Verwendung von Big Data:

Treffen Sie bessere strategische Entscheidungen (69%).

Bessere Kontrolle der betrieblichen Prozesse (54%).

Besseres Kundenverständnis (52%).

Kostensenkung (47%).

Dies ist für E-Commerce-Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Während Sie skalieren, wird es immer wichtiger, Ihre Daten "geeky" zu machen. Datengesteuerte E-Commerce-Unternehmen messen und verbessern regelmäßig Folgendes:

Verbessern Sie die Käuferanalyse.

Verbessern Sie den Kundenservice.

Personalisieren Sie das Kundenerlebnis.

Bieten Sie eine sicherere Online-Zahlungsabwicklung.

Verbessern Sie gezielte Werbung.

Verwendung von Big Data für den Geschäftserfolg im E-Commerce

  1. Käuferanalyse.

Big Data ist nützlich für die Entwicklung von Käuferpersönlichkeiten oder -profilen.

Auf diese Weise können Sie Kundenpräferenzen ermitteln, z. B. welche Produkte ihnen am besten gefallen oder zu welchen Geschäftszeiten sie normalerweise einkaufen.

Diese Daten können verwendet werden, um Ihren Betrieb zu verbessern.

Sie können beispielsweise die Informationen zu Spitzenverkaufszeiten verwenden, um Überbestände zu Verkaufspreisen zu beseitigen oder in diesen Zeiträumen soziale Anzeigen zu schalten.

E-Commerce-Big Data kann auch unerwartete Kaufverhaltensweisen aufzeigen.

Walmart stellte beispielsweise anhand von Big Data fest, dass Menschen, die Windeln kauften, auch dazu neigten, Bier zu kaufen. Stellen Sie sich die Cross-Promotion-Möglichkeiten vor ...

Für Unternehmen, die SaaS-Technologien oder Datenanalysetools verwenden, ist diese Art von Informationen häufig leicht zu ermitteln.

Das Aufkommen des Facebook-Debakels mit Cambridge Analytica und die enormen Datenmengen von 87 Millionen Nutzern, die zur Beeinflussung der Präsidentschaftswahlen 2016 verwendet wurden, zeigten, dass Big Data ein mächtiges Tier sein kann.

Selbst wenn sie mit guten Absichten verwendet werden, wie es Facebook-CEO Mark Zuckerberg behauptete, können Daten Menschen und Unternehmen in die Irre führen.

Festverdrahtete Tauchgänge gehen auf den Punkt: „Die Moderne liefert zu viele Variablen, aber zu wenig Daten pro Variable. Falsche Beziehungen wachsen also viel, viel schneller als echte Informationen. Mit anderen Worten: Big Data kann mehr Informationen bedeuten, aber es bedeutet auch mehr falsche Informationen.

Mit Cherry Picking, das mit Big Data durchgeführt werden kann, können Sie die Informationen manipulieren, um zu erfahren, was Sie möchten. Dies ist gut für Schlagzeilen, aber schlecht für das Geschäft.

Das heißt jedoch nicht, dass Big Data kein wesentliches Werkzeug in Ihrem Arsenal sein kann, um Ihren E-Commerce-Kanal zu erweitern.

Um Big Data so zu verwalten, dass es für Sie funktioniert, müssen Sie sich auf zwei Dinge konzentrieren:

Ihr Kompetenzkreis.

So wie die Welt funktioniert.

Eines der aufregendsten und herausforderndsten Dinge beim Betreiben einer E-Commerce-Website oder eines E-Commerce-Kanals ist die Unvorhersehbarkeit - obwohl die Möglichkeit, wie Zuckerberg vor dem Senat erscheinen zu müssen, möglicherweise nicht die Art von Aufregung ist, mit der ein Geschäftsinhaber Geschäfte macht will mitmachen.

Sowohl die Technologie als auch das menschliche Verhalten ändern sich jedoch ständig, und als Geschäftsinhaber oder E-Commerce-Manager müssen Sie bereit sein, sich anzupassen.

Aufgrund der einfachen Einrichtung und Pflege eines E-Commerce-Geschäfts sowie des Aufstiegs von Mikromarken ist der heutige Markt von hartem Wettbewerb und rückläufiger Kundenbindung geprägt.

Kunden binden

Online-Unternehmen suchen ständig nach Möglichkeiten, Kunden zu binden und das Kundenerlebnis zu verbessern, ohne zu wissen, dass die Lösung immer zur Hand ist.

Trotz des intensiven Wettbewerbs haben E-Commerce-Unternehmer einen Vorteil gegenüber traditionellen Einzelhändlern, die stationäre Geschäfte besitzen.

Der elektronische Geschäftsverkehr ist agil und anpassungsfähig. Diese Unternehmen sind nicht auf einen bestimmten Standort beschränkt und haben häufig Bestands- oder Einzelhandelsleasingverträge, über die sie sich Sorgen machen müssen, wenn sie 3PLs verwenden oder nur E-Commerce betreiben.

E-Commerce-Unternehmen haben die Möglichkeit, einen globalen Markt mit Zugang zu Informationen zu erreichen, über die Einzelhändler nicht verfügen.

Umso wichtiger ist es jedoch, dass E-Commerce-Unternehmer und -Manager innerhalb ihres Kompetenzkreises operieren.

Jeder hat einen Kompetenzkreis, der durch Studium und Erfahrung geschaffen wurde. Der Schlüssel besteht darin, innerhalb dieses Kreises zu funktionieren und deren Fachwissen zu nutzen, um Ihre Produktion zu steigern.

Wenn tiefes Wissen über einen Markt, ein Produkt oder eine Kundschaft richtig genutzt wird, können größere Belohnungen für den gleichen Aufwand erzielt werden wie für jemanden, der außerhalb seines Kompetenzkreises tätig ist.

Wenn Sie Ihr Verständnis der Funktionsweise der realen Welt mit Ihrem Kompetenzkreis kombinieren, können Sie Big Data zu Ihrem Vorteil nutzen.

Mit anderen Worten, es kann Ihnen beim Aufbau eines datengesteuerten E-Commerce-Geschäfts helfen.

Was ist Big Data und warum sollten Sie es verwenden?

Big Data ist ein Schlagwort, wenn es um moderne Unternehmensführung geht. Es bezieht sich auf extrem große Datenmengen, die analysiert werden können, um Muster und Trends im menschlichen Verhalten aufzudecken.

Mit Menschen, die geschätzte 1.7 MB neue Informationen pro Sekunde produzieren, wird erwartet, dass unser kumuliertes digitales Datenuniversum bis 4.4 von 44 Zettabyte auf 44 Zettabyte (oder 2020 Billionen Gigabyte) wächst.

Viele Marken sind der Meinung, dass der Zugriff auf Big Data auf große Einzelhändler beschränkt ist, die sich ein internes Team leisten oder es sich leisten können, Daten von Datenbrokern zu kaufen.

Sie werden erfreut feststellen, dass diese Logik fehlerhaft ist, da selbst die kleinsten Unternehmen über die erforderlichen Voraussetzungen verfügen, um auf große E-Commerce-Daten zuzugreifen und diese zu analysieren.

E-Commerce-Plattformen wie BigCommerce verfolgen und ermöglichen Händlern den Zugriff auf Daten zum Verbraucherverhalten, mit denen Geschäftsinhaber fundierte Entscheidungen treffen können.

Trotz so viel "Macht" in ihren Händen werden weniger als 0,5% der verfügbaren Daten für diese Zwecke verwendet.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie E-Commerce-Big Data effektiv nutzen können, um Ihr Geschäft auszubauen und Ihre Kunden besser zu bedienen.

Möchten Sie weitere Informationen wie diese?

Unsere Mission ist es, Unternehmen wie Ihrem branchenführende Verkaufs- und Marketingtipps, -tipps und -wissen zur Verfügung zu stellen, um die nächste Eigenmarke aufzubauen. Verpassen Sie keine einzige Nachricht. Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter.

Geben sie ihre E-Mailadresse ein

Die Vorteile der Verwendung von Big Data im E-Commerce

Laut einer BARC-Studie gehören zu den Vorteilen der Verwendung von Big Data:

Treffen Sie bessere strategische Entscheidungen (69%).

Bessere Kontrolle der betrieblichen Prozesse (54%).

Besseres Kundenverständnis (52%).

Kostensenkung (47%).

Dies ist für E-Commerce-Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Während Sie skalieren, wird es immer wichtiger, Ihre Daten "geeky" zu machen. Datengesteuerte E-Commerce-Unternehmen messen und verbessern regelmäßig Folgendes:

Verbessern Sie die Käuferanalyse.

Verbessern Sie den Kundenservice.

Personalisieren Sie das Kundenerlebnis.

Bieten Sie eine sicherere Online-Zahlungsabwicklung.

Verbessern Sie gezielte Werbung.

Verwendung von Big Data für den Geschäftserfolg im E-Commerce

  1. Käuferanalyse.

Big Data ist nützlich für die Entwicklung von Käuferpersönlichkeiten oder -profilen.

Auf diese Weise können Sie Kundenpräferenzen ermitteln, z. B. welche Produkte ihnen am besten gefallen oder zu welchen Geschäftszeiten sie normalerweise einkaufen.

Diese Daten können verwendet werden, um Ihren Betrieb zu verbessern.

Sie können beispielsweise die Informationen zu Spitzenverkaufszeiten verwenden, um Überbestände zu Verkaufspreisen zu beseitigen oder in diesen Zeiträumen soziale Anzeigen zu schalten.

E-Commerce-Big Data kann auch unerwartete Kaufverhaltensweisen aufzeigen.

Walmart stellte beispielsweise anhand von Big Data fest, dass Menschen, die Windeln kauften, auch dazu neigten, Bier zu kaufen. Stellen Sie sich die Cross-Promotion-Möglichkeiten vor ...

Für Unternehmen, die SaaS-Technologien oder Datenanalysetools verwenden, ist diese Art von Informationen häufig leicht zu ermitteln.

BigCommerce Insights-Analyse

BigCommerce Insights Analytics liefert diese Art von Informationen automatisch.

  1. 2. Kundendienst.

Der Kundenservice spielt im E-Commerce eine sehr wichtige Rolle.

Die Kundenbindung kostet fünfmal weniger als die Gewinnung neuer Kunden, und treue Kunden geben bis zu 5% mehr aus als Neukunden.

Wenn Kunden nicht zufrieden sind, sagen 13% von ihnen 15 oder mehr Personen, dass sie nicht zufrieden sind. Im Gegenteil, wenn sie eine positive Erfahrung hätten, würden 72% sagen, dass sie diese mit 6 oder mehr Personen teilen würden.

Online-Händler können Big Data verwenden, um Kundenerlebnisse zu verfolgen, z. B. um zu zeigen, wie schnell ihre Reaktionszeiten sind, was einen großen Einfluss auf den Kundenservice hat.

71% der Online-Kunden erwarten, in 5 Minuten auf die Online-Hilfe zugreifen zu können.

Die großen Datenmengen können auch verwendet werden, um Lieferzeiten und Kundenzufriedenheitsniveaus zu verfolgen und Unternehmen dabei zu helfen, potenzielle Probleme zu identifizieren und diese dann zu lösen, bevor der Kunde involviert ist.

Integrations-Apps und -Tools wie Reamaze können Ihnen dabei helfen, dies in wenigen Minuten zu tun.

„Ich habe in der Vergangenheit viele Support-Produkte verwendet und es gibt nichts Besseres oder Einfacheres als Reamaze. Dies ist ein durchdachtes Produkt mit den perfekten Funktionen. Ich habe ungefähr 10 Minuten gebraucht, um alles einzurichten. Buchstäblich.

Ich kann Kunden helfen, Live Chat direkt in meinem Shop zu verwenden. Ich kann sogar sehen, was Kunden tun und wohin sie gehen. Es funktioniert auch mit meinen E-Mails und sozialen Konten! ». Im Gegenteil, wenn sie eine positive Erfahrung hätten, würden 72% sagen, dass sie diese mit 6 oder mehr Personen teilen würden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.