Beispiele für Newsletter und wie Sie einen effektiven für Ihr Unternehmen erstellen

Sobald der Empfänger die Entscheidung getroffen hat, die E-Mail basierend auf dem Versprechen in der Betreffzeile zu öffnen, muss der tatsächliche Inhalt Ihres E-Mail-Newsletters dieses Versprechen erfüllen.

Wenn Ihre Kampagne das Versprechen nicht einhält, das den Leser zum Klicken gezwungen hat, hat er allen Grund, nicht nur diese E-Mail, sondern auch Ihre Marke zu ignorieren. Ihre Aufmerksamkeit kann auf etwas anderes in Ihrem Posteingang gerichtet sein, wodurch Sie nicht mehr die Möglichkeit haben, sie auf ihrem Einkaufsweg weiterzuführen.

Wir haben alle unzählige Beispiele für wertlose E-Mail-Newsletter erhalten, was bedeutet, dass jeder eine ziemlich gute Vorstellung davon haben sollte, wie ein schlechter aussieht. E-Mail-Newsletter sind weit verbreitet, und fast jedes Unternehmen verwendet sie auf irgendeine Weise. Warum mangelt es so vielen von ihnen an Qualität?

Erstellung von E-Commerce-Newslettern

Es scheint, dass selbst die Vermarkter, die diese glanzlosen Kampagnen erstellen, schlechten Beispielen ausgesetzt sind, aber viele von ihnen sind nicht in der Lage, eine solide Strategie zu entwickeln, um überzeugende Inhalte zu liefern, die das Interesse ihres Publikums wecken.

Lassen Sie uns also erfolgreiche E-Commerce-Newsletter erstellen, die Ihre Empfänger froh machen, dass sie beschlossen haben, ihre Reise mit Ihrer Marke fortzusetzen.

Betonen Sie Substanz und Wert in jeder Sendung.

Nicht alle Arten von Marketingbotschaften sind gleich. Die allgemeine Idee hinter einer effektiven Marketingkommunikation ist jedoch auf allen Plattformen gleich: Substanz und Wert liefern.

Es gibt viele weitere Details, die für die Erstellung hochwertiger E-Mail-Inhalte erforderlich sind, z. B. Design, Personalisierung und Kundensegmentierung. Wenn Sie jedoch keine Substanz und keinen Wert im Mittelpunkt Ihrer Nachricht haben, werden Sie scheitern wird nicht mit dem Publikum verbinden.

Trotz der Vielzahl von E-Commerce-Newslettern gibt es nicht nur Marken, die dies gut machen, sondern auch Kundenreaktionen, die diejenigen belohnen, die effektiv sind. Wir haben festgestellt, dass Gen Z und Millennials trotz eines 8-Sekunden-Filters und eines weit verbreiteten Desinteresses am E-Mail-Marketing lieber per E-Mail mit Marken in Kontakt bleiben.

Das Geheimnis? Wert liefern

Wenn es um das Versenden von E-Mails geht, mit denen Mitglieder jeder Generation interagieren können, ist es wichtiger denn je, für mobile Plattformen zu optimieren, da mehr als 50% der Kampagnen auf Mobilgeräten geöffnet werden. Und der Wert ist immer noch der Schlüssel, sodass bestimmte Änderungen im Posteingang, wie z. B. die Registerkarte "Google Mail-Werbeaktionen", sehr positiv sein können, da Abonnenten diese Registerkarte eher speziell sehen, wenn sie nach Einkaufsangeboten suchen möchten.

All dies deutet auf ein aktiveres Publikum hin, da Marken nicht mehr direkt mit anderen Inhalten wie der persönlichen Korrespondenz in den Postfächern der Empfänger konkurrieren müssen.

Das Hauptproblem ist, dass E-Mail-Newsletter dazu neigen, einfach zusammenzuhalten, weil Vermarkter der Meinung sind, dass es einen operativen Imperativ gibt, einen zu haben.

Sie müssen Ihre Strategie klar definieren, um eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen, die einem bestimmten Publikum einen Mehrwert bietet und es durch die verschiedenen Phasen des Kaufprozesses führt. Und es muss die breitere Struktur Ihrer Marketing- und Vertriebsstrategien ergänzen und koordinieren.

Bei richtiger Anwendung kann E-Mail-Marketing für E-Commerce-Marken eine entscheidende und dauerhafte Verbindung zwischen dem Kunden und der Marke herstellen und beiden Parteien einen nachhaltigen Wert bringen. Schauen Sie sich dieses Beispiel des Online-Reiseunternehmens Booking.com an, das neben CTAs auch Stadtführer für Unterkünfte anbietet.

Ihr E-Mail-Newsletter muss einen Zweck haben

Im besten Fall teilen E-Mail-Newsletter dem Leser eine überzeugende Geschichte mit. Sie sind informativ, lehrreich und enthalten klare Anweisungen, wie der Leser vorgehen muss, wenn er mehr Wert für sein Leben oder seine Ziele gewinnen möchte.

E-Commerce-Newsletter verbinden sich direkt mit Kunden.

Erstens können E-Mail-Newsletter sehr schnell eine dichte Menge an Informationen übermitteln. Während Tweets im Allgemeinen auf einen Link zu etwas Wesentlichem verweisen müssen oder Werbetafeln die Aufmerksamkeit des Publikums mit prominenten Nachrichten erregen müssen, können E-Mail-Newsletter dem Leser eine überraschende Menge nützlicher Informationen in ihrem eigenen Format übermitteln.

Während E-Commerce-Newsletter häufig auch Links enthalten (normalerweise in Form von CTAs), können sie auch eigenständige Informationsressourcen sein.

Ihre Newsletter müssen persönlich sein.

E-Mails sind sehr persönlich und werden an einen ganz bestimmten Leser gesendet. Wenn Sie eine Fernseh- oder Radiowerbung oder sogar eine Anzeige für eine Website oder einen Social-Media-Kanal erstellen, haben Sie nicht so viel Kontrolle darüber, wer sie sieht, außer dass Sie demografische Daten analysieren.

Wenn Sie einen E-Mail-Newsletter versenden, stellen Sie diese Inhalte einer bestimmten Zielgruppe zur Verfügung, um eine effektive Personalisierung und Interaktion mit diesem Abonnenten zu ermöglichen. Der Kampagnenmonitor-Kunde Winkelstraat.nl segmentiert seine Newsletter nach demografischen Merkmalen und Interessen, um interessierten Kunden Werbeaktionen anzuzeigen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass E-Mail-Newsletter eine konsistente Interaktion mit Ihren Kunden ermöglichen und deren Effektivität genau verfolgt und gemessen werden kann. Dank innovativer Marketingautomatisierung können Sie mit Ihren E-Mail-Newslettern unglaubliche Dinge erreichen und Wertschöpfung häufig und effektiv zu relativ geringen Kosten einem großen Publikum vermitteln.

Stellen Sie die richtige Priorität ein

Stellen Sie die richtige Priorität für das Marketing von E-Mail-Newslettern ein.

Bevor Sie sich mit den verschiedenen Typen und spezifischen Komponenten eines großartigen E-Mail-Newsletters befassen, sollten Sie prüfen, ob ein E-Commerce-Newsletter für Ihr Unternehmen geeignet ist oder nicht.

Während E-Mail-Newsletter für viele Unternehmen eine praktikable Strategie sind, gibt es bestimmte Situationen, in denen es fruchtbarer sein kann, andere Möglichkeiten zu nutzen, genau wie bei der Betrachtung eines anderen Marketing-Tools. E-Commerce ist im Allgemeinen eine Branche, die von E-Mail-Newslettern profitiert. Eine Untersuchung der spezifischen Geschäftsrealitäten Ihres Unternehmens zeigt jedoch, ob sich die Strategie wahrscheinlich für Sie auszahlt oder nicht.

Richten Sie das E-Mail-Newsletter-Marketing auf umfassendere Geschäftsziele aus.

Der erste Schritt bei einer solchen Bewertung ist die sorgfältige Berücksichtigung Ihrer Geschäftsziele. Sie müssen genau definieren, was Sie von einer Newsletter-E-Mail-Marketingkampagne erwarten.

Wenn Sie versuchen, Ihre Abonnentenbeziehungen effektiver zu pflegen, können Sie mit einer gut geplanten Newsletter-Kampagne fast sofort erfolgreich sein. Wenn Sie Conversions für Ihre Website erzielen möchten, können Sie durch die Erstellung ansprechender Newsletter-Inhalte Ihre potenziellen Kunden fachmännisch durch die Kaufreise der Kunden führen, was zu einem höheren Prozentsatz des Umsatzes pro Website-Besucher führt.

Wenn Ihre Hauptmarketingziele nicht einfach mit den E-Mail-Newslettern übereinstimmen, ist es möglicherweise besser, Ihr Geld woanders auszugeben. Der Versuch, eine E-Mail-Newsletter-Initiative aufrechtzuerhalten, die nicht durch die richtigen Ressourcen, Planung und Pflege unterstützt wird, kann weitaus schädlicher sein, als überhaupt keine Newsletter zu versenden.

Wenn eines Ihrer Hauptziele beispielsweise darin besteht, durch Partnerschaften mehr Umsatz zu erzielen, sollten Sie erwägen, mehr Ressourcen für die Erstellung eines Markenbotschafter- und Wiederverkäuferprogramms aufzuwenden. Andererseits können Sie auch einen speziellen Newsletter für Mitglieder erstellen, der Informationen und Neuigkeiten hinter den Kulissen bietet.

Weisen Sie die richtigen Ressourcen zu

Eine weitere wichtige Überlegung bei dieser Entscheidung ist eine ehrliche Bewertung der Ressourcenverfügbarkeit Ihrer Marke, um Ihre E-Mail-Newsletter-Ziele zu erreichen.

Es kann nicht genug betont werden: Wenn die Implementierung Ihrer Newsletter-Kampagne zufällig, unkonzentriert und wertlos ist, ist es nicht der richtige Zeitpunkt, diesen Weg einzuschlagen. Marketing-Automatisierung kann Ihnen helfen, Ergebnisse zu erzielen und Ihre E-Mail-Kampagne zu skalieren, wenn Ihr Unternehmen wächst. Sie benötigen jedoch weiterhin die Fähigkeit und Bereitschaft, sich ausreichend für die Initiative zu engagieren, um ihren Erfolg sicherzustellen.

Bevor Sie beginnen, legen Sie ein plausibles Budget, einen Zeitplan für die Verfügbarkeit für diejenigen fest, die einen Beitrag leisten, und einen Plan, um die Initiative von anderen Bereichen des Unternehmens (IT, Personalwesen, Design) zu unterstützen. Sobald Sie ein klares Verständnis der Anforderungen der vorgeschlagenen E-Newsletter-Kampagne sowie der verfügbaren Ressourcen haben, können Sie mit den beteiligten Stakeholdern zusammenarbeiten, um eine fundierte Entscheidung über die Machbarkeit des Programms für Ihre Marke zu treffen.

Im Durchschnitt senden Einzelhändler jeden Monat zwei bis fünf E-Commerce-Newsletter-E-Mails. Dies bedeutet, dass E-Mail-Vermarkter jedes Jahr Dutzende von E-Mails erstellen und die meisten Einzelhändler ganze Teams haben, die sich ihrer Funktion widmen. Warum? Denn E-Mail-Marketing-Statistiken zeigen, dass E-Mails den höchsten Return on Investment und das höchste Engagement unter den Marketingkanälen aufweisen.

Es gibt einen ROI, der erzielt werden kann

Okay, E-Commerce-Newsletter-Kampagnen sind wichtig… aber es reicht nicht aus, sie nur zu senden. Sie müssen attraktiv sein, sonst senden sie Sie an die Spam-Mailbox, oder Kunden melden sich vollständig ab. Was treibt das E-Mail-Marketing-Engagement an?

  1. Newsletter mit Videoinhalten

Video als Medium für den Konsum von Inhalten gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Unternehmen, die Videos für Marketingzwecke verwenden, verzeichnen einen Anstieg des Zugriffs auf ihre Websites um 41%. Aber es gibt einen Haken: Qualität ist wichtig ... viel. 62% der Verbraucher haben eher eine negative Wahrnehmung einer Marke, die schlechte Inhalte veröffentlicht.

Die Verwendung von Videos in E-Mails funktioniert auch. Die Anbieter behaupten, dass Videos die Klickrate um 55% und die Conversion-Rate um 55% und 24% erhöhen. Wie bettest du diese ein?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Verwenden Sie ein Bild mit einem "Play" -Controller und verknüpfen Sie es mit der eigentlichen Videoquelle auf Ihrer Website, Ihrem Blog oder Ihrem Youtube-Kanal.

Verwenden Sie ein animiertes GIF, das aus Ihrem Video in der E-Mail erstellt wurde, die auf die eigentliche Videoquelle verweist.

Betten Sie das eigentliche Video in die E-Mail ein, damit der Kunde es anzeigen kann, ohne woanders hingehen zu müssen.

Hinweis: Nicht alle E-Mail-Plattformen unterstützen die HTML5-Technologie, und nur 58% der Empfänger können ein in die E-Mail eingebettetes Video abspielen. Der Rest, einschließlich Google Mail-, Yahoo- und Outlook-Benutzer, sieht ein Backup-Image. Das Bild mit dem "Play" -Controller ist die sicherste Wette.

Welche Videos soll ich teilen?

Videos sollten zum Inhalt des Newsletters passen: Mehrwert schaffen oder etwas einführen. Hier sind einige Beispiele.

  1. Eine Demo einer neuen Kollektion

Angenommen, Sie sind E-Mail-Verkäufer im Giorgio Armani Fashion House. Mit Ihrer neuen E-Mail-Kampagne werden neue Artikel aus der Damenbekleidungskollektion Frühjahr / Sommer 2016 vorgestellt. Sie können das Bild mit dem Befehl «Abspielen» des Videos der neuen Kollektion auf YouTube hinzufügen oder ein animiertes GIF-Bild erstellen und mit YouTube verknüpfen.

  1. Ideen, was mit gekauften Artikeln zu tun ist

Angenommen, Sie verkaufen Schals. Sie können ein Video hinzufügen, das die vielen Möglichkeiten beschreibt, ein neues oder meistverkauftes Produkt zu führen. Wenn Sie Accessoires für Frauen verkaufen, fügen Sie ein Video hinzu, wie Sie kleine Geschenke gut verpacken können.

Denken Sie an die Persönlichkeit Ihres Kunden. Welche anderen Aspekte ihres Lebensstils können Sie aufklären oder informieren, insbesondere in Bezug auf Ihr Produkt?

  1. Kundenreferenzen - Schalten Sie Videos und Bewertungen frei

Wenn Sie ein Video Ihrer Kunden haben, das über Ihre Marke spricht, fügen Sie es hinzu. Positives Feedback beruhigt Kunden und ermutigt sie, einen Kauf zu tätigen. Sehen Sie sich dieses Video zum Entsperren an. Es präsentiert das Produkt schön und hat Tausende von Ansichten. Sie können spezielle E-Mail-Kampagnen verwenden, um Kunden nach dem Kauf zu kontaktieren und sie zu ermutigen, etwas zu senden.

  1. Newsletter mit animierten GIF-Bildern

Animierte Werbebotschaften können eine Geschichte erzählen und die Aufmerksamkeit der Kunden besser auf sich ziehen als jedes statische Bild. Verwenden Sie sie für Ihre E-Mail-Marketing-Aktivitäten, um das Engagement und die Klicks zu erhöhen.

Sie können ähnliche GIF-Kampagnen mit professioneller Software erstellen. Wenn Sie nicht über die richtigen Fähigkeiten oder Mitarbeiter in Ihrem Team verfügen, probieren Sie diese einfachen GIF-Generatoren aus:

  1. Newsletter mit Ankündigungen von Wettbewerben

Der Sommer ist eine großartige Zeit, um Wettbewerbe anzukündigen. Die Menschen fühlen sich entspannt, abenteuerlustig und bereit für Unterhaltung. Seien Sie kreativ und bieten Sie Benutzern ein einzigartiges Online-Erlebnis, um Ihre Kampagnen optimal zu nutzen.

Diese Rubbelkarte kann nützlich sein. E-Mail-Verkäufer veranstalten damit Lotterien, um kostenlosen Versand oder ein Geschenk zu gewinnen. Die Rubbelkarte wird von allen E-Mail-Clients, einschließlich aller Outlook-Versionen, missbilligt.

  1. Newsletter mit Countdown

Für den Verkauf im Frühjahr und Sommer: Verwenden Sie begrenzte Angebote und fügen Sie Ihren E-Mails einen Countdown-Timer hinzu. Dies ist hilfreich, wenn Sie eine zeitlich begrenzte Kampagne starten, und bietet Kunden die Dringlichkeit, schneller einzukaufen.

Sie können diese Art von Timer mit Tools wie Motionmailapp.com, emailclockstar.com und freshelements.com erstellen. Sie generieren einen HTML-Code, den Sie kopieren und in das HTML-Codefeld des E-Mail-Editors einfügen können.

  1. Newsletter mit personalisierten Empfehlungen

Das Hinzufügen von Empfehlungen in E-Mails kann zu einer Umsatzsteigerung von 25% und einer Klickrate von 35% führen. Tools wie Nosto generieren einen HTML-Code, mit dem Sie Produkte basierend auf früheren Einkäufen in Ihre E-Mail-Kampagne aufnehmen können.

Diese personalisierten E-Mails eignen sich sowohl für Werbe-Newsletter als auch für E-Mails nach dem Kauf, E-Mails zur Wiederherstellung des Warenkorbs und andere ausgelöste E-Mails. Dies ist eine Cross-Selling- und Upsell-Gelegenheit.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.