Lohnvorschuss: wann, wie und wo beantragen

Lohnabrechnung mit Lohnvorschussrabatt

Wie Sie wissen, erhalten Sie eine Vergütung, wenn Sie einen Job haben. Es ist Ihr Gehalt und wird meistens per Gehaltsabrechnung ausgezahlt, immer am Ende des Monats. Aber manchmal Es kann Situationen geben, in denen Sie vorher bezahlt werden müssen. Dies wird als Gehaltsvorschuss bezeichnet und nicht viele Menschen wissen, dass sie es beantragen können.

Aber was ist das genau? Wie viel kann im Voraus bestellt werden? Es gibt viele Arten? Was passiert als nächstes? Wenn Sie sich für das Thema interessieren, dann geben wir Ihnen alle Schlüssel, damit Sie es abwägen.

Was ist ein gehaltsvorschuss

Zunächst einmal müssen Sie verstehen, was es ist eine Gehaltsabrechnung und was entblößen Sie sich, wenn Sie es verlangen. Er wird auch als „Lohnvorschuss“ bezeichnet und bedeutet, dass ein Unternehmen die Lohnsumme, also das Gehalt, aus einem bestimmten Grund im Voraus an einen Arbeitnehmer zahlt.

Eigentlich Dies ist ein Recht, das der Arbeitnehmer hat und das im Arbeitnehmerstatut enthalten ist. Genauer gesagt in Artikel 29 des ET. Es kann aber auch (immer zum Besseren) in Tarifverträgen geregelt werden.

Bei der Beantragung eines Gehaltsvorschusses kann nicht nur das Unternehmen diesen gewähren, sondern auch Banken oder sogar Privatunternehmen. In der Regel wird der Lohnvorschuss immer vom Nettogehalt abgezogen, d. h. abzüglich der Sozialversicherung und der vom Arbeitnehmer gezahlten persönlichen Einkommensteuer.

Wie viel Geld kann im Voraus angefordert werden?

Lohnvorauszahlung

Das Arbeitnehmergesetz legt keine genaue Zahl in Bezug auf den Lohnvorschuss fest, aber durch Tarifvertrag kann es einen maximalen Prozentsatz geben. Diese wird in den meisten Fällen auf 90 % des Gehalts festgelegt. Das heißt, Sie konnten nicht den gesamten Lohn für den Monat erhalten, bevor Sie ihn beendet haben.

Es gibt jedoch Unternehmen, die unabhängig davon, wo wir arbeiten, künftige Gehaltsvorschüsse anbieten können, dh das Geld erhalten, das mehreren zukünftigen Gehaltsabrechnungen entspricht.

Wer sollte einen Lohnvorschuss beantragen?

Bei der Beantragung eines Vorschusses ist die Person, die dies tun muss, immer der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin. Es wird fast immer in dem Unternehmen durchgeführt, in dem Sie arbeiten, und Sie müssen den direkten Vorgesetzten oder die Personalabteilung anfordern.

Diese haben in der Regel ein Antragsformular, weil sie später beurteilen müssen, ob dieser Vorschuss wirklich gewährt wird oder nicht.

Bei Banken oder Privatunternehmen muss es auch der Kontoinhaber oder die Person sein, der diese Gehaltsabrechnung gehört.

Wie ist der Ablauf bei einem Lohnvorschuss

Stellen Sie sich den Fall eines Arbeiters vor, der sein Lohngeld im Voraus benötigt, um eine unvorhergesehene Ausgabe zu decken.

Als Erstes sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten über die Anfrage sprechen. Sie können: Ihnen entweder direkt das Formular zum Ausfüllen geben (sofern im Unternehmen vorhanden) oder Sie bitten, mit der Personalabteilung zu sprechen.

In dem einen oder anderen Fall, dh unabhängig davon, ob ein Formular vorhanden ist oder nicht, muss der Arbeitnehmer eine positive oder negative Antwort auf seinen Antrag erhalten.

Wenn dies der Fall ist, wird das Unternehmen für die Erhöhung der Gehaltsabrechnung zuständig sein Diese Aktion wird sich auch in Ihrer Lohnbuchhaltungssoftware widerspiegeln damit, um die Gehaltsabrechnung für diesen Monat durchzuführen, die geleistete Vorauszahlung mit ihrem Datum und dem Betrag widergespiegelt wird, der die Summe verringert, die Sie am Ende des Monats erhalten.

Dies wird speziell unter „Sonstige Abzüge“ aufgeführt, wo die geleistete Vorauszahlung angegeben wird.

Arten von Vorschüssen

Geldübergabe

Wenn Sie an Fortschritte denken, gibt es, wie Sie vielleicht in dem, worüber wir gesprochen haben, erahnen können, mehrere Arten:

Vorlauf der bereits gearbeiteten Tage

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Arbeiter geht am 20. zu seinem Chef und bittet um einen Gehaltsvorschuss. Wenn es um die bereits gearbeiteten Tage geht, worauf Sie laut Arbeitnehmergesetz Anspruch haben, dann könnte die Gehaltsabrechnung bis zum 19. (bis zum 20., wenn Sie es vollständig gearbeitet haben) gezahlt werden.

Dies ist am gebräuchlichsten und muss dann in der Lohnabrechnung als abgezinst ausgewiesen werden.

Vorauszahlung zukünftiger Gehälter

In diesem Fall sagt das Arbeiterstatut nichts, aber per Tarifvertrag könnte es den Arbeitnehmern gestattet werden, einen Vorschuss auf das künftige Gehalt zu verlangen.

Also für Tage, die noch nicht gearbeitet wurden, aber vorher bezahlt wurden.

Vorauszahlung von Sonderzahlungen

Eine weitere Annahme, die wir finden können, betrifft die zusätzlichen Zahlungen. Gehen diese in x vollen Monaten ein, sie können in Zukunft beantragt werden, solange dies im Tarifvertrag niedergelegt ist.

Wenn dies nicht der Fall ist, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, sie zu gewähren, und hier kann die Entscheidung des Unternehmens je nach Fall des Arbeitnehmers mehr einfließen.

Warum es sinnvoll ist, eine Lohn- und Personalverwaltungssoftware zu haben

Zahlung erfolgt

In einem Unternehmen kann die Gehaltsabrechnung sehr schwer sein. Die Personalabteilung ist dafür zuständig, sie zu erstellen und zu überprüfen, ob sie fehlerfrei sind. Wird jedoch ein Lohnprogramm verwendet, sind die Daten, solange die Daten erfasst werden, Es treten keine Fehler auf, und es ist nicht erforderlich, sie manuell zu verwalten oder geben Sie die Daten einzeln und Monat für Monat ein.

Zu den Vorteilen dieser Software gehören:

  • Kontrollieren Sie Betrug und Fehler. Mit anderen Worten, da es sich um ein Programm handelt, das die Gehaltsabrechnung verwaltet, werden mit Ausnahme von Fehlern, die bei der Programmierung eingeführt wurden, Fehler oder sogar Betrug im Unternehmen vermieden, sodass keine Zeit verloren geht oder Misstrauen entsteht.
  • Schnellere und effizientere Zahlung. Denn durch die Automatisierung der Gehaltsabrechnung können Sie viel schneller bezahlen, was zu einer höheren Motivation der Arbeitnehmer führt.
  • Strafen vermeiden. Aufgrund eines Steuerfehlers, Vergesslichkeit usw. Alles in einem Programm zu haben, macht es einfacher, die Endergebnisse zu erhalten, ohne Angst vor Fehlern zu haben.
  • Größere Einsparungen. In menschlichen Kosten und auch in Zeit. In Sekundenschnelle haben Sie die Gehaltsabrechnung aller Mitarbeiter und selbst wenn Sie Vorauszahlungen leisten müssen, ist die Eingabe dieser Daten sehr einfach und schnell, ohne dass Sie die Gehaltsabrechnung selbst manuell ändern müssen, da das Programm dies übernimmt die Berechnungen.

Haben Sie in Ihrem Unternehmen schon einmal einen Gehaltsvorschuss genutzt? Wie war der Ablauf?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.