Was tun bei Identitätsdiebstahl?

Identitätsdiebstahl Verbrechen

 

Heute werden wir über Identitätsdiebstahl sprechen, da innerhalb der globalen Welt von E-Commerce gibt es eine Vielzahl von Werbemöglichkeiten wie soziale Netzwerke, ein starker Einfluss auf aktuelle Entscheidungen zum Kauf und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen.

Viele Male innerhalb dieser Netzwerke, Es gibt Menschen, die vorgeben, ein anderer zu sein. ein Produkt oder eine Dienstleistung im Namen eines Inhabers zu erhalten, der keine Ahnung hat, was los ist, also Identitätsdiebstahl ist ein aktuelles Problem, das angegangen werden muss.

Spoofing

Ein aktuelles Problem und Verbrechen in den meisten Fällen ist Identitätsdiebstahl, entweder in Ihrer E-Mail, mit Diensten oder Produkten, die online oder in Ihren sozialen Netzwerken gekauft wurden. Um dies zu lösen, wird empfohlen, diesen Artikel bis zum Ende zu lesen. Hier sind die wichtigsten Spoofing Fälle und wie man sie verhindert.

Imitieren bedeutet im Grunde, sich als jemand anderes im Internet auszugeben, um illegale Handlungen auszuführen.

 

Wofür geben sie sich aus?

Social-Media-Spoofing

Obwohl Die Gründe variieren in den meisten Fällen. Der häufigste Fall ist, etwas über die verkörperte Person zu ärgern oder zu wissen. Dies wird auch getan Illegale Handlung zur Erstellung von Profilen zur Begehung von Verkaufsbetrug im Auftrag Dritter.

Der häufigste Ort, an dem diese Imitationen stattfinden, ist der wichtigsten sozialen Netzwerke da bekomme ich das alles persönliche Informationen eines Benutzers spezifisch ist sehr einfach und zur Hand, sowie Erstellen Sie ein gefälschtes Profil mit gestohlenen Fotos, um sich als Person auszugeben.

In Bezug auf das Profil der Menschen, die normalerweise sind Opfer eines Identitätswechsels, Dies sind in der Regel Personen mit Ihren persönlichen Daten wie Vor- und Nachname, Geburtsdatum und -ort, Fotos usw. In einem öffentlichen sozialen Netzwerk, das heißt Kontrollieren Sie nicht, wer auf diese Daten zugreifen kann. Es ist sehr üblich, dass Menschen denken, dass dies nur öffentlichen Personen wie Sportlern oder Künstlern passiert, was falsch ist. Jeder kann Opfer von Betrug werden.

 Welche Möglichkeiten gibt es, sich als Person auszugeben?

  • Illegaler Zugriff auf das Konto. Auf diese Weise muss der Täter den dem Opfer entsprechenden Zugangscode entweder durch Erraten mittels a erhalten Phishingoder irgendeine Art von Malware, um es zu erhalten.
  • Erstellen eines neuen und gefälschten Profilsmit der vollständigen oder teilweisen Information des imitierten Opfers. Es ist viel einfacher als das erste, bei dem der Kriminelle nur das Opfer auswählen, seine Informationen sammeln und das Profil erstellen muss.

Das Erstellen eines falschen Profils, um die Identität einer Person zu ersetzen, ist ein Verbrechen, das das Recht auf das eigene Image gemäß Artikel 18 der spanischen Verfassung verletzt, zusätzlich zu der Tatsache, dass Artikel 401 des Strafgesetzbuchs festlegt, dass Sie ins Gefängnis gehen können für dieses illegale.

Greifen Sie auf das Konto eines anderen Benutzers zu. Diese Tatsache ist meldepflichtig, da sie die Privatsphäre des Opfers angreift und der Täter zwei Anklagen erhält, weil er das Konto illegal betreten und das Passwort nicht ordnungsgemäß erhalten hat.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich als Person auszugeben?

Spanien Identitätsdiebstahl

  • Illegaler Zugriff auf das Konto. Auf diese Weise muss der Täter den dem Opfer entsprechenden Zugangscode entweder durch Erraten mittels a erhalten Phishingoder irgendeine Art von Malware, um es zu erhalten.
  • Erstellen eines neuen und falschen Profils mit den vollständigen oder teilweisen Informationen des imitierten Opfers. Es ist viel einfacher als das erste, bei dem der Kriminelle nur das Opfer auswählen, seine Informationen sammeln und das Profil erstellen muss.

Das Erstellen eines falschen Profils, um sich als jemand auszugeben, ist ein Verbrechen Dies verstößt gegen das in Artikel 18 der spanischen Verfassung erwähnte Recht auf ein eigenes Image, zusätzlich zu der Tatsache, dass Artikel 401 des Strafgesetzbuchs festlegt, dass Sie wegen dieses Verbrechens ins Gefängnis gehen können.

Greifen Sie auf das Konto eines anderen Benutzers zu. Diese Tatsache ist meldepflichtig, da sie die Privatsphäre des Opfers angreift und der Täter zwei Anklagen erhält, weil er das Konto illegal betreten und das Passwort nicht ordnungsgemäß erhalten hat.

Wie kann das Risiko des Diebstahls von Informationen verringert werden?

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, um das Risiko einer Online-Fälschung erheblich zu verringern.

Was tun vor dem Phishing?

  • Verwenden komplizierter Passwörter um auf das Profil des sozialen Netzwerks zuzugreifen. Sie benötigen kein langes Passwort, aber etwas, das die Suche erschwert, besteht darin, Groß- und Kleinbuchstaben sowie eine Zahl einzugeben.
  • Wissen, was Phishing ist. Dies ist eine gängige Praxis, bei der Opfer, E-Mails oder Nachrichten auf andere Weise gesendet werden und die das Profil des sozialen Netzwerks, in dem sie Ihr Passwort erhalten möchten, unter jeder Entschuldigung überprüfen müssen, damit Sie diesen Link zu eingeben können Bestätigen Sie Ihr Konto und somit erhält der Kriminelle Ihre Informationen und Ihr Passwort.
  • Machen Sie Ihr persönliches Profil so privat wie möglichAuf diese Weise wird verhindert, dass unbekannte Benutzer außerhalb Ihrer sozialen Kreise auf Ihre persönlichen Daten zugreifen können. Wenn Sie Freunde akzeptieren, sollten Sie zunächst die Personen überprüfen, die sie gemeinsam kennen, und herausfinden, warum ich Sie hinzufüge oder zu welchem ​​Zweck sie sich nicht persönlich kennen.
  • Teilen Sie keine persönlichen Fotos oder Videos. Kriminelle suchen diese Inhalte und erpressen dann Geld von den Opfern unter der Voraussetzung, dass sie diese Informationen veröffentlichen, wenn sie die festgelegten Anforderungen nicht erfüllen.
  • Lesen Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien der Seiten, auf die wir ihnen von unserem Konto aus Zugriff gewähren, um zu erfahren, was sie von Ihren Daten teilen, wie sie sie behandeln und ob sie an Dritte weitergegeben werden usw.

Wenn das Usurpationsverhalten nur aus dem Namen ohne Fotos oder andere Informationen bestand, kann dies der Fall sein ein Namensvetter und Sie können keine rechtlichen Schritte einleiten.

Für Wenn das Profil unser Foto oder unsere Daten verwendet, findet eine rechtswidrige Handlung statt.

Dieses Verhalten wird mit Artikel 401 des Strafgesetzbuches bestraft. als Verbrechen des Identitätsdiebstahls mit einer Haftstrafe von sechs Monaten bis drei Jahren.

Was tun bei Identitätsdiebstahl?

Zuallererst müssen Sie Identifizieren Sie das gefälschte Profil. In dem sozialen Netzwerk, in dem es sich befindet, können Sie anhand eines Beispiels auf Facebook aus diesen Gründen Bericht erstatten. Daher ist es wichtig, dass Ihre Informationen nicht weiter verwendet werden.

Sie Reichen Sie Ihre Beschwerde bei den State Security Forces and Bodies (FCSE) ein.. Sie müssen nachweisen, wie es Ihnen geht Opfer von Identitätsdiebstahl. Um dies zu beweisen, Speichern Sie einen Screenshot des gefälschten Profilssowie die Informationen, die Ihnen gehören und missbraucht werden.

Spoofing Es kann jedem passieren, egal ob er Profile in sozialen Netzwerken hat oder nicht. Aus diesem Grund müssen wir regelmäßig nach unserem vollständigen Namen suchen, um zu erfahren, was im Internet über uns veröffentlicht wird und warum.

25% der Spanier, die Konten in sozialen Netzwerken haben, geben an, irgendwann Opfer dieses Verbrechens geworden zu sein.

Jedoch Sie müssen nicht berühmt sein, um von Phishing angegriffen zu werden. Zum Beispiel der Fall einer jungen Frau, deren Identität gestohlen wurde, um ein Profil auf einer Dating-Site zu erstellen und andere Männer in ihrem Namen zu treffen. Es gibt auch Fälle von Identitätswechsel vor Kreditinstituten, Klonen von Karten und sogar im Standesamt.

Identitätsdiebstahl melden

  • Reichen Sie Ihre Beschwerde bei einer offiziellen Institution ein: Sobald wir von der illegalen Handlung erfahren, müssen Sie sich an eine Einrichtung wenden, um die wahrscheinlichen Folgen zu antizipieren.
  • Anspruch auf Zahlung der Schuld: Wenn Sie infolge eines Identitätsdiebstahls einen nicht realisierten Betrag zahlen müssen, können Sie dies vor den Verbraucherschiedsgerichten geltend machen. Sie können auch eine Beschwerde beim Telecommunications User Service Office einreichen.
  • Gehen Sie zu der Person, die die Schulden generiert hat, um sie zu stornieren: Falls das Opfer weiß, dass seine Daten in eine Delinquenzdatei aufgenommen wurden, weil es sich geweigert hat, für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bezahlen, die es nicht gekauft hat, muss es sich an das Unternehmen oder die Person wenden, die es beschuldigt, die Tilgung seiner Schulden zu fordern. sowie von der oben genannten Liste entfernt zu werden und Ihnen eine Kopie des Identitätswechselnachweises zur Verfügung zu stellen.
  • Die Dokumentation: Wenn der Bürger beschließt, Identitätsdiebstahl zu melden, müssen alle Unterlagen mitgeführt werden, aus denen das Produkt oder die Dienstleistung hervorgeht, deren Vertrag zugeordnet wird, die zugehörige Kontonummer angegeben und eine schriftliche Kopie des an das Unternehmen gesendeten Anspruchs hinzugefügt werden. Es ist äußerst wichtig, eine Kopie der Rechnung für das an der Veranstaltung beteiligte Produkt oder die an der Veranstaltung beteiligte Dienstleistung vorzulegen.

Fazit:

Identitätsdiebstahl ist ein ernstes soziales ProblemDas Internet, das alle Menschen aktiv angreift, ohne Unterschied von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Glaubensbekenntnis, indem es zu einem so offenen Netzwerk wird, ermöglicht auch den Zugang von Menschen mit böswilligem Willen wir müssen ständig unsere Informationen schützen, und vor allem, um gut zu wissen, wem wir es geben, denn heutzutage sind nur wenige Websites zuverlässig.

 

 

 

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.