Entwicklung der Rolle sozialer Netzwerke im E-Commerce

Da sich Social Media und E-Commerce immer mehr in unserem Leben verstricken, gibt es unzählige Möglichkeiten für sie, miteinander zu interagieren und sich zu stärken, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Person etwa eine Stunde und 40 Minuten damit verbringt, alle Social Media-Tage und die Tage zu durchsuchen Die Zahl der Online-Käufer in den USA wird in diesem Jahr 217 Millionen erreichen.

Früher wurde die Präsenz eines Unternehmens durch Zeitungsanzeigen und eine physische Ladenfront angezeigt. Jetzt, im digitalen Zeitalter, leben und sterben die Reputationen von Unternehmen für ihre Position in den sozialen Medien. Derzeit werden soziale Medien von Marken genutzt, um Werbung zu schalten, ihre Online-Präsenz zu erhöhen und einen qualitativ hochwertigen Kundenservice anzubieten.

In diesem Jahr besteht kein Zweifel daran, dass wir am Ende davon ausgehen können, dass sich diese Trends fortsetzen, wenn neue auftauchen. Werfen wir einen Blick auf die wachsende Rolle von Social Media im E-Commerce.

Bezahlte Anzeigen und Social Media

Mit dem fast absurden Grad an Personalisierung, der in eine Facebook-Anzeige eingefügt werden kann (Alter, Geografie, Vorlieben und mehr) und dem Detail, mit dem Facebook seine Ergebnisse melden kann, ist es für Marken keine leichte Aufgabe, Facebook und andere weiterhin zu nutzen Social-Media-Anzeigen. Es ist auch ein Gewinn für Facebook, das 7 mehr als 2016 Milliarden US-Dollar an Werbung gesammelt hat.

Die erfolgreichsten Marken im Jahr 2017 werden diejenigen sein, die in der Lage sind, ihre Reichweite und Effektivität bei bezahlter Werbung in sozialen Medien zu maximieren. William Harris, E-Commerce-Wachstumsberater bei elumynt.com, sagt: „Ich sehe, dass E-Commerce-Marken viel mehr in bezahlte soziale Werbung investieren, und ich denke, dass sich der Trend 2017 fortsetzen wird. Es reicht nicht aus, nur dafür zu bezahlen Anzeigen bei Google Shopping. Sie müssen ein gutes Publikum auf Facebook-Anzeigen, Instagram-Anzeigen und mehr und mehr auf Pinterest und anderen bezahlten Social-Media-Konten finden. Es wird immer einfacher, diese zu konfigurieren und die Anzeigenrendite zu verfolgen, was bedeutet, dass mehr Marken damit beginnen werden. "

Private Nachrichten

In den letzten Jahren haben Analysten einen interessanten und unerwarteten Trend festgestellt. Während die Nutzung öffentlicher sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter allmählich abnimmt, werden private Messaging-Dienste immer beliebter. WhatsApp, Snapchat und Facebook Messenger sind App-Monster mit kolossalen Verlobungszahlen in Milliardenhöhe.

Verwandte Themen: Einige der Top 10 Chatbot-Plattform-Tools zum Erstellen von Chatbots für Ihr Unternehmen

Wohin die Leute gehen, muss das Geschäft folgen, und Marken gelangen über Chatbots in das private Messaging. Chatbots, KI-Persönlichkeiten, die echte Gespräche simulieren, Fragen zu Produkten beantworten, Empfehlungen abgeben und Kundenbeschwerden lösen können.

Die Verbraucher nähern sich langsam der Idee. Laut Venturebeat.com bevorzugen 49,4 Prozent der Kunden die Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen über einen 24-Stunden-Messaging-Dienst als über das Telefon. Marken wären weitsichtig, wenn sie anfangen würden, Katamaran-Dienste als zusätzlichen Kanal zu betrachten, um Kunden zu erreichen.

Darüber hinaus bieten viele private Messaging-Dienste jetzt eine finanzielle Integration. Das Öffnen des WeChat, das Chatten mit einem Vertreter der Marke für künstliche Intelligenz und der Kauf eines Produkts, ohne die App auch nur einmal zu schließen, liegen 2017 im Bereich der Möglichkeiten.

App-Kauf

Je schwieriger es ist, etwas zu kaufen oder darauf zuzugreifen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir weitermachen. Dies erklärt, warum E-Commerce-Websites, deren Laden lange dauert, höhere Absprungraten aufweisen und Online-Shops mit klobigen Schnittstellen weniger verkaufen. Produkte kann man bereits über Instagram, Pinterest und Twitter kaufen. Sobald Apple Pay weit verbreitet ist, ist es beinahe beängstigend zu überlegen, wie einfach der Kauf von Impulsen sein wird. Wenn Sie in den sozialen Medien etwas sehen, das Ihnen gefällt, wird es mit einem Schlag an Ihre Haustür geliefert. Marken sollten sofort bewerten, wie sie ihre Produkte über soziale Medien verkaufen können, und eine starke Werbepräsenz mit einem einfachen Kaufprozess verbinden.

Die wachsende Rolle des sozialen E-Commerce

Social Media hat einen langen Weg zurückgelegt, um nur Menschen miteinander zu verbinden und in allen Unternehmen eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Leute sind online gegangen und sehr sozial. Und Marken haben die Veränderung bemerkt, klar. Zuvor wurde die Präsenz eines Unternehmens durch ein physisches Geschäft und Anzeigen in der Zeitung angezeigt. Aber im digitalen Zeitalter leben und sterben die Reputationen von Unternehmen für ihre Position in den sozialen Medien.

Social Media bietet die Möglichkeit, Käufer auf ein neues Produkt oder ein gutes Geschäft aufmerksam zu machen. Darüber hinaus schaffen soziale Netzwerke ein Gemeinschaftsgefühl und beziehen die Menschen in die Art des Einkaufens ein. Tatsache ist, dass sich viele Menschen an soziale Medien wenden, um eine Kaufentscheidung zu treffen, und dass rund 75% der Menschen etwas gekauft haben, weil sie es auf einer sozialen Medienplattform gesehen haben. Im sozialen E-Commerce gibt es für Unternehmer nur dann eine große Chance, wenn die Strategie gut etabliert ist. Social Media hat eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Online-Shoppings gespielt und wird dies auch tun. Nutzung der Funktionen von Social Media im E-Commerce

In der täglichen Datenbank veröffentlichen

Um loszulegen und Ihre soziale Community zu erweitern, müssen Sie regelmäßig interessante und ansprechende Inhalte veröffentlichen. Untersuchen Sie, welche Häufigkeit die beste Veröffentlichung ist, wie Ihr Publikum auf verschiedene Arten von Beiträgen reagiert, zu welcher Tageszeit die beste Veröffentlichung erfolgt usw.

Seien Sie kurz und prägnant

Die Menschen haben immer weniger Zeit, daher ist Informationsüberflutung kein optimaler Weg, um Kunden anzulocken. Geben Sie ihnen kurze und nur relevante Informationen über das Produkt, die sie interessieren könnten. Schneller und einfacher Verbrauch ist eine Win-Win-Situation. Fügen Sie auch einige gute visuelle Inhalte hinzu. Ein Beitrag, der ein Bild oder Video enthält, generiert 50% mehr Likes als ein Beitrag ohne dieses.

Setze deine Ziele

Überlegen Sie, was Sie mit Social Media erreichen möchten. Markenwahrnehmung? Steigern Sie Ihren Website-Traffic? Verkaufszahlen steigern? Das alles zusammen? Machen Sie Ihre Ziele berechenbar, damit Sie den Fortschritt verfolgen und die Effizienz von Social Media für Ihr Unternehmen messen können. Verfolgen Sie die Anzahl der Social-Media-Zugriffe auf Ihre Website, die Anzahl der Likes, Shares, Kommentare usw.

Nutzen Sie die Vorteile verschiedener sozialer Netzwerke

Sie sind in sozialen Netzwerken präsent, aber es gibt keine Auswirkungen ... Versuchen Sie, alle spezifischen Funktionen der verschiedenen sozialen Netzwerke zu nutzen. Verwenden Sie Hashtags, nutzen Sie den Anmeldebutton auf Facebook, führen Sie einen Wettbewerb auf Facebook durch, fügen Sie käufliche Pinterest-Pins und dergleichen hinzu. Sozialer E-Commerce bedeutet, ständig Trends zu folgen. Es gibt so viele Details, die Ihnen helfen können, Ihr Unternehmen sichtbarer zu machen.

Verwenden Sie Bewertungen

Menschen kaufen eher ein Produkt, wenn jemand vor ihnen es verwendet und bewertet hat. Bitten Sie die Kunden, ihre Meinung zu den Produkten zu hinterlassen und diese beispielsweise auf Ihrer Facebook-Seite anzuzeigen. Diese Bewertungen erzeugen sozialen Verkehr für Ihre Seite und steigern folglich den Umsatz.

Nutzergenerierte Inhalte

Benutzergenerierte Inhalte sind überzeugend, da sie potenziellen Kunden den sozialen Beweis bieten, den sie suchen. Für den sozialen E-Commerce sind benutzergenerierte Inhalte eine Goldmine. Menschen lieben es, den Inhalt zu sehen, den andere Menschen erstellt haben, sie erkennen sich darin. Bitten Sie Ihre Kunden um Kommentare, Fotos, Videos und veröffentlichen Sie sie, um die Diskussionen zu beginnen.

Lernen Sie Ihre Kunden kennen

Wenn Sie Ihre Kunden nicht kennen, können Sie keine Inhalte veröffentlichen, die sie interessieren und anziehen. Lernen Sie sie anhand von Fragebögen, Umfragen oder sozialen Medien kennen, damit Sie eine effiziente Strategie entsprechend umsetzen können. Ihre Nachrichten sollten auf Ihre Bedürfnisse eingehen - finden Sie heraus, was sie sind.

Versuchen Sie nicht nur zu verkaufen

Der Hauptzweck der Nutzung von Social Media besteht jedoch nicht darin, einen Kauf zu tätigen. Menschen nutzen soziale Medien aus Neugier und für den sozialen Kontakt. Also respektiere das. Werden Sie nicht nur aktiv, wenn Sie versuchen, etwas zu verkaufen. Die Leute werden herunterfahren und nicht weitermachen, wenn Sie das tun.

Obwohl soziale Netzwerke Orte sind, an denen Dinge öffentlich geteilt werden können, werden sie immer privater. Viele Benutzer bevorzugen private Nachrichten oder Kommunikation in geschlossenen Gruppen gegenüber öffentlichen Sendungen. Einzelhändler müssen sicherstellen, dass die Kommunikation mit potenziellen Kunden angenehm und angenehm ist. Die Verbindung in Echtzeit mit dem Publikum ist ein wichtiger Trend, da die Leute es hassen, Tage auf eine E-Mail-Antwort zu warten. Unabhängig davon, ob Mitarbeiter im Chat verfügbar sind oder einen Live-Chat-Bot verwenden, ist das Ergebnis ein zufriedener Kunde und eine Conversion-Möglichkeit. Im sozialen E-Commerce ist eine reibungslose Kommunikation von entscheidender Bedeutung.

In-App-Käufe

Heutzutage verbreitet sich der E-Commerce immer mehr in den sozialen Medien, einfach weil ein sehr hoher Prozentsatz der Menschen dort Zeit verbringt. Der Kauf über mobile Anwendungen ist weit verbreitet, und dieser Trend wird 2017 weiter zunehmen. Einige soziale Netzwerke (Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter) haben die Option implementiert, Produkte direkt über ihre mobilen Anwendungen zu kaufen. Und die Menschen nutzen diese Gelegenheit, weil sie diesen sozialen Netzwerken vertrauen und immer wieder zu ihnen zurückkehren, in der Hoffnung, mögliche Einkäufe zu finden.

Bezahlte Werbung

Immer mehr Einzelhändler erkennen den Wert und die Bedeutung der Nutzung sozialer Medien im E-Commerce, weshalb der Markt viel wettbewerbsfähiger geworden ist. Es ist sehr schwierig, rein organische Ergebnisse zu erzielen, da die Leute immer zuerst Nachrichten von ihren Freunden sehen, nicht von Unternehmen und Marken. Nach einer Weile lernen Sie, dass Sie in Werbung investieren und bezahlen müssen, um das Geschäft zu zeigen. Seit immer mehr Unternehmen bezahlte Werbung einsetzen, steigen auch die Werbepreise langsam an.

Live Video

Wir hatten bereits den Wert von Produktvideos im E-Commerce diskutiert. Im sozialen E-Commerce ist dies mit Sicherheit der beste Weg, sich abzuheben. Das Video zieht Ihre Aufmerksamkeit beim Surfen auf sich, sein Inhalt zieht Sie an. Aber seit letztem Jahr haben einige der sozialen Netzwerke eine Live-Video-Option gestartet. Mit dieser Funktion können Sie bis zu 4 Stunden live übertragen. Diese Funktion kann die Markenbekanntheit steigern und schnell und effizient eine Community aufbauen. Es kann auf viele interessante und kreative Arten verwendet werden - in Live-Fragen und Antworten, Produktdemos oder einer Vorschau hinter die Kulissen. Aufgrund dieser Vorteile nutzen es viele Einzelhändler oder planen, es in diesem Jahr zu nutzen.

Virtuelle Realität

Die Rolle, die virtuelle und erweiterte Realität im E-Commerce spielen wird, ist enorm. Die virtuelle Realität bietet ein unvergessliches Einkaufserlebnis und erzielt deshalb eine große Anzahl von Verkäufen. Marken erkennen diesen Trend sehr schnell.

Abschließende Gedanken

Social Media kann eine wichtige Rolle in der Geschäftswelt spielen. Um alle Vorteile von Social Media zu nutzen, recherchieren Sie zunächst und erstellen Sie eine hochwertige Social Media-Strategie. Und natürlich die Kunden in den Mittelpunkt stellen. Erstellen Sie eine Beziehung, bauen Sie Vertrauen und dauerhafte Beziehungen auf. Investieren Sie zuerst in Anleihen und versuchen Sie dann, Dinge zu verkaufen. Folgen Sie Trends, studieren Sie soziale Netzwerke und die Nachrichten, die sie anbieten. Jedes Detail könnte eine große Verbesserung für Ihr Unternehmen sein. Verpassen Sie also nichts. Social E-Commerce erfordert viel harte Arbeit, denken Sie daran.

Es wird sicherlich interessant sein zu beobachten, wie sich all diese oben genannten Trends in der Zukunft der sozialen Medien im E-Commerce auswirken werden.

Wie nutzen Sie soziale Medien, um ein neues und aktuelles Publikum für Ihr E-Commerce-Geschäft zu gewinnen? Planen Sie, diesen Trends zu folgen? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen, Ideen und Fragen mit.

Täglich veröffentlichen - Für die Gründung und das Wachstum Ihrer sozialen Gemeinschaft müssen Sie regelmäßig Inhalte veröffentlichen, um Ihre Kunden anzulocken. Geben Sie kurze, genaue und relevante Informationen über das Produkt an, um sie zu interessieren. Recherche nach Trends, Reaktion des Publikums auf verschiedene Arten von Posts, welche Tageszeit am besten zu posten ist usw. ist von wesentlicher Bedeutung. Die Beiträge mit dem Bild oder einem Video erzeugen 50% mehr Likes als einer ohne.

Setzen Sie sich Ziele - Planen Sie genau, was Sie erreichen möchten (sei es eine Steigerung des Umsatzes, der Markenbekanntheit, der Ausweitung des Zugriffs auf Ihre Website oder gleichzeitig), indem Sie soziale Medien verwenden. Machen Sie Ihre Ziele messbar, damit Sie den Fortschritt der Effektivität von Social Media für Ihr E-Commerce-Geschäft verfolgen können.

Kundenbindung - Lernen Sie Ihre Kunden durch Umfragen, soziale Medien oder Fragebögen kennen, damit Sie Ihre Strategien auf relevante Weise umsetzen können.

Social Media und SEO - Social Media und SEO gehen Hand in Hand. Eine aktive Präsenz in sozialen Medien erhöht die SEO-Rate Ihrer Website erheblich.

Kritik ist wichtig: Besucher fühlen sich mehr angezogen und vertrauen eher einem Produkt, wenn jemand vor ihnen es verwendet und bewertet hat. Bitten Sie die Kunden, ihre Meinung zu Produkten und Dienstleistungen zu hinterlassen und auf Ihrer Website anzuzeigen. Diese Bewertungen werden den sozialen Verkehr auf Ihre Seite lenken und somit den Umsatz steigern.

E-Commerce und Social Media sind eine perfekte Kombination. Es ist definitiv ein Game Changer in allen Unternehmen. Indem Social-Media-Kanäle zum Hauptzweck der Kommunikation gemacht werden, können Unternehmen ein breiteres Publikum ansprechen und sie so zum Kundenstamm machen.

Je schwieriger es ist, etwas zu kaufen oder darauf zuzugreifen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir weitermachen. Dies erklärt, warum E-Commerce-Websites, deren Laden lange dauert, höhere Absprungraten aufweisen und Online-Shops mit klobigen Schnittstellen weniger verkaufen. Produkte kann man bereits über Instagram, Pinterest und Twitter kaufen. Sobald Apple Pay weit verbreitet ist, ist es beinahe beängstigend zu überlegen, wie einfach der Kauf von Impulsen sein wird. Aber im digitalen Zeitalter leben und sterben die Reputationen von Unternehmen für ihre Position in den sozialen Medien. Machen Sie Ihre Ziele messbar, damit Sie den Fortschritt der Effektivität von Social Media für Ihr E-Commerce-Geschäft verfolgen können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.