Trends im E-Commerce im Jahr 2020

Glücklicherweise gibt es Dutzende von Möglichkeiten, mehr Verkäufe online zu tätigen, von denen viele für unsere persönlichen und beruflichen Interessen optimal umgesetzt werden können. Und von der Art und Weise, wie Menschen einkaufen, bis hin zur Art und Weise, wie Online-Business-Technologie verwaltet wird - der E-Commerce bereitet sich auf einige wichtige Änderungen vor.

Wir könnten eine Studie darüber durchführen, wie weit der E-Commerce in den letzten ein oder zwei Jahrzehnten gekommen ist, aber letztendlich ist es für Sie wichtig, wo der E-Commerce jetzt ist und wohin wir gehen.

Wo ist E-Commerce jetzt? Ende 2019 (nach Angaben von Statista) erzielte der globale E-Commerce-Markt einen Umsatz von 3.500 Milliarden US-Dollar und machte 14% des gesamten Einzelhandelsumsatzes weltweit aus.

Und was wird 2020 kommen?

Diese Daten sagen voraus, dass der weltweite E-Commerce-Umsatz bis Ende 2020 4.200 Milliarden US-Dollar erreichen und 16% des gesamten Einzelhandelsumsatzes ausmachen wird. Und diese Zahlen werden voraussichtlich erst in den 20er Jahren steigen.

Für Ladenbesitzer ist es jedoch nicht so einfach, sich hinzusetzen und den Cashflow zu beobachten. Der Online-Wettbewerb ist stärker. Die Werbekosten sind höher. Digitales Rauschen ist lauter. Und die Art und Weise, wie Menschen kaufen, ändert sich.

Um in der Einzelhandelslandschaft 2020 wachsen zu können, ist es von größter Bedeutung, mit den neuesten Trends im E-Commerce Schritt zu halten, einschließlich der Effizienz des Backends und der Optimierung der Frontend-Conversion.

E-Commerce-Trends

Wir haben darüber gesprochen, wie ein echter Konsens über die großartigen Dinge aussehen muss, die sie in diesem Jahr im E-Commerce und im Einzelhandel sehen. Hier sind ohne weiteres unsere besten Wetten für die E-Commerce-Trends, die wir im Jahr 2020 sehen (oder weiterhin als Hauptakteure betrachten).

AR verbessert die Realität des Online-Shoppings.

Die Sprachsuche wird immer lauter.

AI hilft Geschäften dabei, Käufer zu treffen.

Die Personalisierung vor Ort nutzt dieses Wissen, um individuelle Erlebnisse zu schaffen.

Big Data spielt eine große Rolle bei der Erstellung personalisierter Erlebnisse.

Chat-Bots verbessern das Einkaufserlebnis.

Mobile Shopping bewegt sich weiter.

Weitere Zahlungsarten.

Headless, API-basierter E-Commerce ermöglicht kontinuierliche Innovation.

Kunden antworten auf das Video.

Abonnements sorgen dafür, dass Kunden immer wieder kommen.

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger.

Unternehmen müssen die digitale Strategie für die Konvertierung optimieren.

B2B wächst ... und verändert sich

Augmented Reality verbessert die Realität des Online-Shoppings. Online-Einkäufe haben also viele Vorteile: Sie sparen Zeit, indem Sie in mehrere Geschäfte gehen, die Preise in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses recherchieren und überprüfen, auf Produkte aus entfernten Geschäften zugreifen und im Allgemeinen Zeit und Geld sparen.

Während schnelle Versandoptionen dazu geführt haben, dass Online-Einkäufe fast genauso zufriedenstellend sind wie Einzelhandelseinkäufe, gab es in der Vergangenheit einen Nachteil: Sie können das Produkt weder am Körper noch zu Hause fühlen oder sehen.

Die Sprachsuche wird immer lauter. Loop Ventures prognostiziert, dass 75% der US-Haushalte bis 2025 einen intelligenten Lautsprecher haben werden. Die Menschen verlassen sich zunehmend auf Sprachassistenten wie Google Assistant oder Amazon Alexa, um alles zu tun, von der Überprüfung des Wetters bis zum Online-Kauf von Produkten.

Da immer mehr Haushalte diese Technologie nutzen und sich damit wohler fühlen, um Einkäufe zu tätigen, besteht für E-Commerce-Unternehmen, die in das Erdgeschoss eindringen möchten, ein großes ungenutztes Potenzial.

Nicht wenige Analysten in diesem kommerziellen Markt heben derzeit die Tatsache hervor, dass "ein größerer Anteil sprachgestützter Lösungen im Handelsbereich mit Amazon Alexa und Google Home" ganz oben auf ihrer Liste der Trends steht, auf die im Jahr 2020 geachtet werden muss.

Helfen Sie Geschäften, Käufer zu treffen

Ein weiterer Aspekt des Online-Shoppings, der beim Online-Shopping in der Vergangenheit übersehen wurde, ist der hilfreiche Mitarbeiter des Geschäfts, der Produktempfehlungen und personalisierte Anleitungen basierend auf den Bedürfnissen oder Anforderungen des Käufers anbieten kann.

Da künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen immer ausgefeilter werden, haben viele E-Commerce-Unternehmen bereits begonnen, sie zu nutzen, um Empfehlungen für intelligente Produkte abzugeben. Dies wird voraussichtlich nicht nur im Jahr 2020 zunehmen, sondern ist auch nur die Spitze des Eisbergs in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie zum Einzelhandel und E-Commerce beitragen können.

Modemarken verwenden künstliche Intelligenz, um intelligentere Entscheidungen für ihre Ausgaben für digitale Werbung zu treffen. Das Ergebnis war eine Steigerung des Umsatzes mit Social Media um 76%.

Die Leute wollen wissen, dass Marken sich um sie kümmern, und die Geschäftsstrategie wird entsprechend programmiert. Wir haben derzeit das gegenteilige Verhalten in sozialen Medien gesehen, wo KI aus den negativsten Kommentaren von Menschen lernt, aber die Verbraucher sehr wahrscheinlich nach den Auswirkungen verlangen. Wenn Bots lernen können, Phrasen zu bilden, um Emotionen zu vermitteln, können Unternehmen ihnen bald beibringen, Komfort und Produkte anzubieten, die auf den Stimmungen der Kunden basieren.

Die Personalisierung vor Ort nutzt dieses Wissen, um individuelle Erlebnisse zu schaffen. Wie oben erwähnt, nehmen die Strategien für diese Art des Handels im E-Commerce und mit einer Reihe von Anwendungen zu. Eine Möglichkeit besteht darin, Informationen über Besucher zu sammeln und die Website dann an ihre Wünsche und Bedürfnisse anzupassen. Menschen schätzen Erfahrungen und Produkte, die an sie angepasst wurden. Dies geht häufig bei der Umstellung auf Online-Self-Service-Einkäufe verloren.

Es hat sich gezeigt, dass die Implementierung personalisierter Erfahrungen vor Ort oder bei Marketingbemühungen einen starken Einfluss auf den Umsatz hat. Eine Studie ergab, dass der Umsatz um 25% gestiegen ist. Aktuelle Daten zeigen auch, dass Personalisierungsbemühungen die Absprungrate um 45% senken können.

Unabhängige Analysten und E-Commerce-Spezialisten sehen, dass die Personalisierung, die durch diese Art von Strategie im digitalen Handel vorangetrieben wird, im Jahr 2020 natürlich immer relevanter wird. Wenn Marken mehr Daten nutzen und nutzen, können sie unglaubliche Erfahrungen machen, die für Käufer relevant sind fühle mich maßgeschneidert.

Big Data spielt eine große Rolle bei der Erstellung personalisierter Erlebnisse. Natürlich sind nicht alle Personalisierungen gleich, und verschiedene Experten haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wohin die E-Commerce-Personalisierung im Jahr 2020 führen wird. Die Personalisierung wird von einigen auch als zweischneidiges Schwert angesehen, da Daten und Datenschutz für einige als Bedenken angesprochen werden Verbraucher.

In jedem der derzeit auftretenden Fälle steht außer Frage, dass die Optimierung der Conversion-Rate eigene Vorhersagen darüber hat, wie sich die Personalisierung zusammen mit Bedenken hinsichtlich der Daten weiterentwickeln wird.

„Da die Technologiegiganten weiter expandieren und mehr interne Services anbieten, wird die Personalisierung Eingang in das Internet der Dinge finden. Vorschläge werden nicht nur in Suchmaschinen oder Einkaufsplattformen angezeigt, sondern auch in unseren Thermostaten und Türklingelkameras. Da jedoch einige Gesetze erlassen werden, können wir uns dafür entscheiden, nicht teilzunehmen. Dies wird eine interessante Zweiteilung schaffen - Menschen mit ultra-personalisierten Erfahrungen und solche, die dies nicht tun. Dies wird interessante Auswirkungen darauf haben, wie wir als Vermarkter neue Benutzer erreichen können.

Chatbots verbessern das Einkaufserlebnis

Im Zentrum der Personalisierungsfunktionen steht immer, dass der Chatbot die Rolle des Verkäufers übernehmen kann. Mit Chatbots können Geschäfte mit Tausenden von Kunden kommunizieren und ihnen das Gefühl persönlicher Aufmerksamkeit und durchdachter Empfehlungen geben, die auf ihren Antworten basieren.

In der Realität bevorzugen immer mehr Käufer den Chat mit Bots und anderen digitalen Self-Service-Tools. Eine Studie ergab, dass mehr als 60% der Kunden angeben, dass sie Websites, Apps oder Chatbots bevorzugen, die ihre einfachsten Fragen beantworten. Einer der Hauptgründe dafür ist die schnellere Reaktionszeit.

Experten sagen voraus, dass 80% der Unternehmen im Jahr 2020 Chatbots verwenden werden. Zusätzlich zur zunehmenden Häufigkeit gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Experten vorhersagen, dass Bots evozieren werden

Das mobile Einkaufen geht weiter

Bisher haben wir uns hauptsächlich darauf konzentriert, wie E-Commerce die Lücke schließt und stationäre Erfahrungen online bringt. Es gibt jedoch noch viele Dinge, die E-Commerce mit dem persönlichen Einzelhandel zu tun hat. Einer der klaren Vorteile ist die Möglichkeit, von überall zu kaufen.

Derzeit kaufen in den USA schätzungsweise mehr als die Hälfte der Kunden mit mobilen Geräten ein. In Europa kaufen 55% der Kunden mobil ein.

E-Commerce-Unternehmen geben ihr Bestes, um eine nahtlose Benutzererfahrung auf ihren E-Commerce-Websites mit einer Reihe von Zahlungsoptionen, einschließlich E-Wallets, bereitzustellen. China ist führend bei Online-Zahlungen. WeChat und Alipay haben jeweils mehr als XNUMX Milliarde Nutzer.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass einer der vielen Gründe, die ihrer Ansicht nach zu dieser wichtigen Änderung beitragen, die Verbesserung der Qualität und die stärkere Integration mobiler Zahlungen ist. Als einer der großen Vorläufer des Wandels im Jahr 2020.

Eine weitere Antwort auf die zunehmende Anzahl mobiler Benutzer ist die Verwendung von PWAs oder progressiven Webanwendungen. PWAs bieten mobilen Käufern eine native App-ähnliche Erfahrung mit Funktionen wie der Möglichkeit, offline zu arbeiten und Push-Benachrichtigungen zu ermöglichen. Sie können E-Commerce-Marken eine weitere Möglichkeit bieten, die Customer Journey für Online-Käufer mit mobilen Geräten zu verbessern.

Mehr Zahlungsmethoden

Wir sprechen über die Erwartungen bezüglich mobiler Zahlungsoptionen, aber die Kunden warten auch auf mehr und bessere Zahlungsoptionen. Wenn sie beispielsweise bei einem ausländischen Unternehmen einkaufen, können sie davon ausgehen, dass sie bei ihrem bevorzugten lokalen Zahlungsanbieter einkaufen können.

Darüber hinaus sind Kunden an das einfache Einkaufen in großen Online-Shops wie Amazon und Walmart gewöhnt. Sie speichern Rechnungs- und Versandinformationen der Kunden, um das Einkaufen schnell und einfach zu machen, ohne dass viele Daten eingegeben werden müssen. E-Commerce-Websites verwenden zunehmend Zahlungsoptionen wie Apple Pay, Paypal und andere Finanzierungsoptionen, die reibungsloses Bezahlen ermöglichen.

In diesem Sinne gibt es viele Analysten im Online-Handel, die glauben, dass die Zentralisierung des Zahlungsverkehrs auch im Jahr 2020 voranschreitet.

Überlegen Sie, wie einfach es wäre, ein Produkt auf einer Website zu kaufen, wenn Sie ihnen zum Zeitpunkt des Kaufs einfach eine eindeutige ID geben könnten. Diese eindeutige Identifikation gilt für einen zentralen Brieftaschenservice, in dem alle Ihre Zahlungsinformationen, Versand- und Rechnungsadressen, Präferenzen usw. sicher gespeichert werden. Unternehmen wie Apple und PayPal haben dies in der Vergangenheit fotografiert, aber ich denke, es könnte normaler sein.

E-Commerce ermöglicht kontinuierliche Innovation

Bisher waren die meisten Trends auf dieser Liste Dinge, mit denen der Kunde direkt interagiert. Die technologische Struktur des Backends Ihres bevorzugten Online-Shops ist Ihnen jedoch wahrscheinlich nicht bewusst, auch wenn sie einen großen Einfluss auf Ihr Gesamterlebnis hat.

Headless Commerce ist eine Lösung, mit der die E-Commerce-Plattform eines Geschäfts vollständig von der Präsentationsebene des Frontends entkoppelt werden kann. Auf diese Weise können sie ein vorhandenes oder benutzerdefiniertes CMS, DXP, PWA oder viele andere Fronten verwenden, um ihren Technologie-Stack zu vervollständigen. Dies kann starke Auswirkungen auf das haben, was der Store mit Content Marketing, SEO und dem digitalen Erlebnis an seiner Fassade erreichen kann.

Im Jahr 2020 werden möglicherweise zunehmend Headless-Front-End-Lösungen eingeführt - insbesondere neue Headless-Front-End-Lösungen wie mehr IoT und PWAs. Es wird wahrscheinlich auch von einem breiteren Markt in Betracht gezogen, der kleinere Unternehmen und B2B-Anwendungsfälle umfasst.

Abonnements sorgen dafür, dass Kunden immer wieder kommen

Für 2020 haben wir einen langen Weg von den Früchten des Monats Club zurückgelegt. Abonnementpläne bieten Einzelhändlern eine Reihe von Vorteilen, da sie die Vorhersage von Compliance-Anforderungen erleichtern und Kunden für einen langfristig höheren Wert halten.

Einige Experten warnen davor, dass sich die Verbraucher zunehmend der Auswirkungen von Mehrfachabonnements auf ihr Budget bewusst sind, sodass sie in Zukunft möglicherweise anspruchsvollere Anforderungen haben. Einzelhändler, die dieses Geschäftsmodell im kommenden Jahr anwenden, müssen sich darüber im Klaren sein, was ihr spezielles Abonnement zu einem Muss macht.

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Denn in der Tat werden sich die Menschen in einem voraussichtlich nicht vorübergehenden Trend der Rolle bewusst, die ihre Kaufentscheidungen für die begrenzten Ressourcen der Erde spielen.

Nachhaltigkeit gewinnt für moderne Kunden immer mehr an Bedeutung, und Marken finden Möglichkeiten, sie in ihre Produkte, ihre Compliance-Strategien und ihr Merchandising zu integrieren. Eine Umfrage ergab, dass 50% der Befragten mehr Nachhaltigkeit in der Modebranche und 75% weniger Verpackungen wünschen.

Unternehmen müssen die digitale Strategie für die Konvertierung optimieren. Egal was sie verkaufen, sie haben höchstwahrscheinlich einige Konkurrenten. Wenn Sie ihnen einen Schritt voraus sind, erhalten Sie nicht nur mehr Leads auf Ihre Website, sondern konvertieren sie auch, sobald sie dort sind. Die Conversion-Optimierung ist im Jahr 2020 ein wachsendes Problem, da Unternehmen ihre Produktseiten optimieren und sicherstellen möchten, dass sich ihre Produkte in ihren Multichannel-Marketing-Möglichkeiten von anderen abheben. Dies kann dynamische Facebook-Anzeigen, Google-Shopping-Anzeigen oder digitale Marketingmaßnahmen vor Ort umfassen. Als einer der klaren Vorteile ist die Möglichkeit, von überall zu kaufen. Wenn sie beispielsweise bei einem ausländischen Unternehmen einkaufen, können sie davon ausgehen, dass sie in der Lage sind, bei ihrem bevorzugten lokalen Zahlungsanbieter zu kaufen, was immer häufiger vorkommt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.